Loading Praxis für Psychotherapie (HPrG)

Anika KlugeBlog Posts

Bin ich gut genug?


Uns alle quälen von Zeit zu Zeit einmal Selbstzweifel. Gerade in neuen Lebenssituationen kommen wir schon mal ins Zögern und Hadern mit unserem eigenen Können, Potential oder Aussehen! Was aber wenn der Zweifel an uns, ein ständiger Begleiter im Leben geworden ist? Wenn wir uns immer vergleichen und uns vermeintlich immer hinten an fühlen? Was wenn wir uns lieber in unser Schneckenhaus zurück ziehen, bevor wir wieder etwas falsch machen können?

Die Ursachen für ein solch negatives Selbstbild sind so vielfältig wie ihre Auswirkungen. Häufig liegen negative oder gar traumatische Erfahrungen diesen Überzeugungen zugrunde. Meist haben Menschen mit großen Selbstzweifeln im Verlauf ihrer Lebensgeschichte zu wenig Wertschätzung und Vertrauen von anderen erfahren. Grundsteine werden wie so häufig auch hier in den ersten Lebensjahren gelegt. Können Eltern Sicherheit und Geborgenheit in ausreichendem Maße vermitteln, schaffen Kinder zumeist auch das sogenannte Urvertrauen auszuprägen. Fehlt diese Qualität aber in unserem Aufwachsen, fällt das Vertrauen in uns und in das Leben zumeist schwer. Nicht gering ist allerdings auch der Einfluss von Medien, vor allem die neue "Vergleichsmentalität" im Social Media Bereich einzuschätzen.

Meist versuche ich an dieser Stelle ein paar griffige Tipps mit zugeben, wie Sie sich selbst gut coachen und unterstützen können. In diesem Fall ist das gar nicht so leicht, denn fast alles würde mir zu sehr nach Floskel oder Frase schmecken.
Die Ursachen für Selbstzweifel sind in der Regel so tiefgreifend, dass eine professionelle Begleitung einfach sinnvoll ist. Dennoch ein paar kleine Dinge können wir beachten. Der erste Schritt ist sicher der, sich einmal ganz bewusst zu machen wie wir über uns selbst denken und mit uns reden. Fallen uns solche Gedanken im Alltag auf, sollten wir bewußt versuchen sie zu unterbrechen. Vielleicht können Sie für sich ein kleines Mantra finden, dass Sie sich dann gedanklich hin hohlen. Z. B. "Ich bin gut so wie ich bin!" oder "Ich vertraue in Mich"!
Wichtig kann auch sein, dass wir uns mit positiven und stärkenden Menschen umgeben. Wenn unser eigener innerer Kritiker schon auf Hochtouren läuft, braucht es ja nicht noch Nörgler im Außen.
Sich selbst wirklich von Herzen anzunehmen mit allem was da ist, ist sicherlich ein langer Weg. Aber wir können mal losgehen. Oder wie die wunderbare Karin Drawings sagen würde: "So, jetzt stellst Du Dich hin und bist einfach nur Du!"